Arneburg_Wappen_1 Arneburg_Alter_Markt_1 Arneburg_Burgberg_1 Arneburg_Burgmauer_1 Arneburg_Fischerbrunnen_1 Arneburg_Gaenselieselbrunnen_1 Arneburg_Kirche_1 Arneburg_Kirche_3 Arneburg_Moenchstatue_1 Arneburg_Skulptur_1 Arneburg_Sportboothafen_1 Arneburg_Sportboothafen_2 Arneburg_Stadtverwaltung_1 Arneburg_Tangermuender_Str_1 Arneburg_Tourismusbuero_1

Die Stadt Arneburg, mit den Ortsteilen Beelitz und Dalchau, liegt auf einer Hochfläche an der Elbe. Der Name der Stadt stammt von der um 925, durch König Heinrich I., errichteten Reichsburg, welche dem Schutz vor den östlich benachbarten Slawen diente. Die Reichsburg diente sowohl Kaiser Otto III. als auch Heinrich II. als Stammsitz. Die städtische Entwicklung verlief nördlich und nordwestlich der Burg und hatte in Brauerei, Fischerei und Schifffahrt wichtige Erwerbszweige. Hauptsächlich wurde aber Ackerbau betrieben. Das älteste und bedeutenste Bauwerk der Stadt ist die im romanischen Stil um 1200 erbaute St. Georg Stadtkirche. Sie ist gleichzeitig eine der ältesten Kirchen der Altmark. Auf dem Marktplatz gegenüber des Rathauses steht zu Ehren Ferdinand von Schill ein Gedenkstein, welcher, wie der Yorckstein in Altenzaun, an den Kampf gegen Napoleon erinnert. In Beelitz findet man eine der sieben "verkehrten" Kirchen der Altmark. Eine neue Attraktion in Arneburg ist die Sportbootsteganlage im Hafen. Diese Anlage kann sich dem Wasserspiegel anpassen und bietet Platz für 40 Boote.

  • Web: www.stadt-arneburg.de